FAQ Motorschutz

Gibt die gültige Norm konkrete Empfehlungen zur Absicherung in Motorstromkreisen?

Zum Teil. IEC 60 644 gibt zwar eine Anleitung wie Motorstromkreise zu schützen sind, spezifiziert aber nicht den zu verwendenden Sicherungs-Bemessungsstrom. Unter Berücksichtigung dieser Vorschrift halten wir Empfehlungstabellen zur Auswahl des geeigneten Sicherungs-Bemessungsstromes bereit.

Was wird bei der Sicherungsauswahl berücksichtigt?

Zur Vermeidung hoher Anlagentemperaturen sollte der Sicherungs- Bemessungsstrom mindestens das 1,6fache des Motornennstromes betragen. Die Berücksichtigung des Motoranlaufstromes, langen Motorhochlaufzeiten oder/und häufiger Zuschaltung des Motors kann Sicherungen mit mehrfachem Laststrom oder die Parallelschaltung mehrerer Sicherungen erfordern.

Was ist bei der Parallelschaltung mehrerer Sicherungen zu beachten?

Die Sicherungen müssen von gleichem Widerstand sein und auch die Stromzuführungen zu den Sicherungen müssen gleiche Impedanzen aufweisen. Dies erfordert, dass die Sicherungen gleichen Bemessungsstromes aus der gleichen Fertigungscharge stammen. Der kleinste Ausschaltstrom beträgt etwa das 8fache des Gesamt- Bemessungsstromes. Es müssen unbedingt alle an einer Abschaltung beteiligten Sicherungen gewechselt werden.

Was ist das Besondere an speziellen Motorkreissicherungen?

Diese Ausführung ist durch einen besonderen Schmelzleiteraufbau für die typischen zyklischen Belastungen im Motorkreis optimiert worden. Darüber hinaus ist die Leistungsabgabe deutlich niedriger als bei einer üblichen Hochspannungssicherung.

Sie haben Fragen?

zurück