Nachrichten
Nachrichten
21.09.2019

Über 250 Besucher bei Nacht der Ausbildung

SIBA zum ersten Mal dabei – volles Programm – viel Engagement

Der erste Aufschlag war gleich ein voller Erfolg: Über 250 Besucher schauten sich in der Lüner Nacht der Ausbildung bei SIBA um. Zu sehen gab es allerhand, denn das 25 Köpfe große Team von SIBA hatte sich mächtig ins Zeug gelegt: So präsentierte es nicht nur hautnah drei zentrale Ausbildungsberufe und die vier großen Produktfamilien von SIBA, sondern stellte auf Rundgängen durchs Werk auch das Unternehmen selbst vor, dessen hier hergestellte elektrische Sicherungen in alle Welt gehen. „Für uns war unsere erste Beteiligung sehr wertvoll. Wir sind zuversichtlich, über das Event geeignete Auszubildende finden zu können,“ sagt Yvonne Nowak von der Personalabteilung, die das Engagement bei SIBA koordiniert hatte. „Unsere Auszubildenden und das ganze Team haben ihre Sache super gemacht, wir sind allen für ihren Einsatz sehr dankbar.“

Touren durch den Betrieb (Fotogalerie)

Dank guter Taktung schaffte es das Team, elf informative Touren in die Nacht der Ausbildung zu packen – um 18.15 Uhr ging es los, um 23.15 startete der letzte Rundgang. Die jungen Besucher, oft in Begleitung ihrer Eltern, erfuhren dabei, wie modern aufgestellt ein gut organisierter Familienbetrieb sein kann. Denn der Rundgang führte am computergesteuerten Hochregallager vorbei und machte bei der Industrie-Roboter-Station Halt. Die Roboter helfen dabei, Hochspannungssicherungen zu produzieren. Emilia Schmoling und Lucas Koch erklärten dabei die Aufgaben der Maschinen. Das stieß bei Schülern und Eltern auf viel Interesse.

Stationen: Mechatroniker, Werkzeugmacher, Industriekaufleute

Groß war das Interesse auch bei den Stationen zu den Ausbildungsberufen. Mechatroniker-Azubi Jonas Nickeleit zeigte an einer Simulation, wie speicherprogrammierbare Steuerungen eingesetzt werden, denn SIBA stellt einen großen Teil seiner Spezialmaschinen für die Sicherungsproduktion selbst her oder passt sie an. Einen Stand weiter räumten die SIBA-Azubis bei so manchem Besucher mit falschen Vorstellungen auf, denn natürlich stellen Werkzeugmacher keine Zangen oder Hämmer her, sondern zum Beispiel Einsätze für Pressen, mit denen Stanz- oder Tiefziehteile hergestellt werden. Etwa die kleinen kupfernen Kappen, die – später versilbert – an den Enden der Sicherungen montiert werden. Direkt am Stand der Werkzeugmacher ließen die Azubis die Besucher unter fachkundiger Anleitung auch selbst tätig werden. So konnten sie aus Stanzteilen einen Schlüsselanhänger herstellen, den sie – natürlich mit eingeprägtem SIBA-Logo – auch mitnehmen durften.

Wie macht man erfahrbar, was Industriekaufleute bei SIBA so tun? Auch bei der dritten Berufsstation in der Verwaltung hatte sich das Orga-Team Passendes einfallen lassen: Azubis wie Tanja Enders und Dennis Schulz halfen den Besuchern dabei, über die Systeme der SIBA klassische Bestellvorgänge zu simulieren. So gewannen die Schulabgänger einen ersten Eindruck, wie sich der Arbeitsalltag im Vertrieb anfühlt.

Rundum-Paket mit Infomaterial

Gut möglich, dass sie dabei sogar dem Firmeninhaber und ehemaligem Seniorchef Bernd Schwegmann über den Weg liefen. Er hatte sich zwar schon vor eniger Zeit aus dem operativen Management zurückgezogen, ließ es sich aber nicht nehmen, bei SIBAs erster Nacht der Ausbildung live dabei zu sein. 

Dass die SIBA-Ausbildungsnacht so gut bei den jungen Besuchern ankam, lag bestimmt nicht nur an der gut bestückten Candy-Bar oder den Catering-Leckereien, sondern vor allem an den vielen informativen Stationen in einem Betrieb, der in seinem Bereich zu den Weltmarktplayern gehört. Wie wichtig der Betrieb sein Engagement für eine gute Ausbildung nimmt, lässt sich auch daran ablesen, dass neben Orga-Team und allen Azubis und Ausbildern auch die Geschäftsleitung und viele interessierte Mitarbeiter am Abend vor Ort waren.
Mit von der Partie bei SIBA waren zudem Vertreter der Lüner Agentur für Arbeit, die dann auch gleich weitergehende Fragen der Ausbildung beantworten konnten. Ein Bewerbungs-Check und jede Menge Infomaterial rundete das SIBA-Angebot in der Nacht der Ausbildung ab.

Gemeinsam am Start: Alle Auszubildenden, die Ausbilder und das Orga-Team waren bei der Nacht der Ausbildung dabei. Oben v.l.: Pia Mohnke, Jan-Felix Tölle, Christopher Weigt, Lucas Koch, Elke Rudi, Jonas Nickeleit, Sven Gengenbach, Jan Hermann, Frank Moselewski, Yvonne Nowak, Lucien Behnisch, Ante Ivancic, Patrick Grohs, Burak Kocaman, Kevin Dickow, Till Bernemann. Unten: Dennis Schulz, Emilia Schmoling, Doring Grünig, Tanja Enders, Gianna Meier, Laura Schlabs, Stefan Pabich, Jakub Kazek, Martin Hülshorst

Gemeinsam am Start: Alle Auszubildenden, die Ausbilder und das Orga-Team waren bei der Nacht der Ausbildung dabei. Oben v.l.: Pia Mohnke, Jan-Felix Tölle, Christopher Weigt, Lucas Koch, Elke Rudi, Jonas Nickeleit, Sven Gengenbach, Jan Hermann, Frank Moselewski, Yvonne Nowak, Lucien Behnisch, Ante Ivancic, Patrick Grohs, Burak Kocaman, Kevin Dickow, Till Bernemann. Unten: Dennis Schulz, Emilia Schmoling, Doring Grünig, Tanja Enders, Gianna Meier, Laura Schlabs, Stefan Pabich, Jakub Kazek, Martin Hülshorst

Gedränge bei SIBA zur Nacht der Ausbildung – die erste Teilnahme war gleich ein voller Erfolg.
Gedränge bei SIBA zur Nacht der Ausbildung – die erste Teilnahme war gleich ein voller Erfolg.

Sie haben Fragen?

Joachim Skock Telefon: 02306-7001-217
zurück