Nachrichten
Nachrichten
19.12.2019

Fast hundert Brillen
für guten Zweck

Adventsaktion: SIBA beteiligte sich bei „Brillen weltweit“

Eine bessere Quote als ein Kölner Autobauer: 87 gebrauchte, aber noch brauchbare Brillen kamen bei der Weihnachtsaktion des Lüner Sicherungsherstellers SIBA zusammen. Das Unternehmen beteiligte sich als Sammelstelle für die christliche Aktion „Brillen weltweit“. Sie leitet gesammelte Seh- und Hörhilfen gezielt an Menschen weiter, die diese Dinge nicht bezahlen können.

Im Schnitt etwa alle drei Jahre ist es für Brillenträger allein aus gesundheitlichen Gründen soweit: Die alten Augengläser reichen nicht mehr, neue müssen her. Und so mancher wechselt ohnehin gern einmal das Outfit. Was von der Gläserstärke oder vom Stil nicht mehr passt, ist oft noch sehr gut in Schuss und kann anderen Menschen helfen, die sich sonst keine Brille leisten könnten. Die Initiative „Brillen weltweit“ sammelt daher abgelegte Brillen.

SiBA-Aktion lief von Ende November bis 19. Dezember

SIBA beteiligte sich mit einer eigenen Aktion daran: Von Ende November bis 19. Dezember standen Sammelkartons in der Lüner Produktionsstätte bereit. Das Unternehmen hatte seine Mitarbeiter aufgerufen, die zu füllen. Einwerfen konnte man alles rund um Seh- und Hörhilfen, was sauber und in gutem Zustand ist: Komplettbrillen, Brillengläser, Brillengestelle, Brillenhüllen und Hörgeräte. Elke Rudi vom Competence Center des Unternehmens koordinierte bei SIBA die Sammlung, die an „Brillen weltweit“ weitergeleitet wird: „Die Beteiligung der Kolleginnen und Kollegen war beachtlich. Wir haben fast hundert Brillen gesammelt.“ Das bedeutet eine Quote, die sich sehen lassen kann. Zwar waren im vergangenen Jahr bei einer ähnlichen Aktion eines Kölner Automobilwerks sogar 700 Sehhilfen zusammengekommen, was immerhin fünf Prozent der Mitarbeiterzahl entspricht. Die 87 Brillen von SIBA ergaben allerdings eine noch bessere Quote von über 20 Prozent der aktuell rund 400 Mitarbeiter.

Lieferungen werden professionell gesichtet und gezielt weitergegeben

Bei „Brillen weltweit“ sichtet man die Lieferung unter fachlicher Anleitung von Augenoptikern und leitet sie sicher an die Zielregionen. Diese liegen im südöstlichen Europa, Afrika und Asien. Die Organisation betont auf ihrer Website, dass die Sendungen ausschließlich an Non-Profit-Organisationen gingen: „Vor Ort werden dann Kliniken, Kranken- und Missionsstationen oder andere karitative Stützpunkte damit versorgt.“ Dass sich SIBA mit einer Aktion beim Wiederverwenden von Brillen engagiert, passt zur Unternehmensphilosophie. Immerhin gehört SIBA auch zu den Gründungsmitgliedern der HH/NH-Recyclinginitiative.

Zwei von 87 gespendeten Brillen: Gianna Meier, Auszubildende im 3. Jahr, und Jan Tölle von der Absatzplanung machten mit bei der Adventsaktion des Lüner Sicherungshersteller SIBA zugunsten der christlichen Initiative „Brillen weltweit“. Die Initiative verschickt gesammelte Brillen, fachgerecht durchgesehen, in Regionen mit Bedarf.
Zwei von 87 gespendeten Brillen: Gianna Meier, Auszubildende im 3. Jahr, und Jan Tölle von der Absatzplanung machten mit bei der Adventsaktion des Lüner Sicherungshersteller SIBA zugunsten der christlichen Initiative „Brillen weltweit“. Die Initiative verschickt gesammelte Brillen, fachgerecht durchgesehen, in Regionen mit Bedarf.

Sie haben Fragen?

Joachim Skock Telefon: 02306-7001-217
zurück